Lerne dich zu verteidigen

Informationen für Frauen

Sich wehren?

Grundsatzentscheidung: Soll ich mich wehren?

Die Frage sollte sich jede Frau mit einem klaren "Ja" beantworten. Ohne wenn und aber! Bis vor kurzem wurde im allgemeinen davon abgeraten sich zu wehren, da dadurch die Täter erst recht provoziert würden. Mittlerweile hat sich aber vor allem auf Grund von Polizeistatistiken die Erkenntnis durchgesetzt, dass die Frau zu ca. 90 Prozent den Angriff abwenden oder zumindest die Folgen vermindern kann, indem sie sich zur Wehr setzt. Die Polizei rät den Frauen mittlerweile dazu sich zu wehren. Die Verteidigung sollte aber besonnen erfolgen.

Womit Du in einer Notfallsituation rechnen musst:

  • Auch eine scheinbar harmlose Situation kann schnell eskalieren.
  • Nimm JEDEN Gegner ernst, auch wenn dieser harmlos erscheint.
  • Rechne nicht damit, dass Dir jemand zur Hilfe kommt.
  • Der Ausgang eines Kampfes wird in den ersten Sekunden entschieden.

Melde Dich jetzt zum Info-Abend an!

Besuche unseren kostenlosen und unverbindlichen Info-Abend. Anschließend kannst Du einen Termin für ein späteres Probetraining vereinbaren. Finde selbst heraus, warum seit 33 Jahren bei uns so viele Menschen begeistert trainieren.

Die meist gestellten Fragen von Frauen

1Hat man als körperlich Unterlegener eine Chance?
Ja! Nötig ist dazu nur, dass wir unsere Chancen auch richtig nutzen. Es dürfte jedem einleuchten, dass ein Kräftemessen mit einem wesentlich stärkeren Gegner aussichtslos ist. Als körperlich unterlegene Person musst Du auf anderen Ebenen arbeiten. Durch das Ausnutzen seiner Kräfte und Attackieren seiner Schwachstellen lässt sich auch der stärkste Gegner bezwingen. Dies hört sich zwar an wie ein Zauberkunststück, kann jedoch von jedem mittels fachkundiger Anleitung durch einen Ausbilder erlernt werden. Speziell die so genannten „weichen Kampfkünste“ wie das Wing Tzun sind Systeme, die sich solcher intelligenten Ansätze des „Energie-Recyclings“ bedienen.
2Wie entwickle ich Selbstvertrauen?
Die Antwort auf diese Frage steckt bereits im Wort: In dem Du lernst Dir selbst zu vertrauen! Dir selbst zu vertrauen lernst Du jedoch nicht, in dem Du Dir dies einfach einredest. Viel mehr erwächst Dein Vertrauen in Deine Fähigkeiten aus der Summe einzelner Erfolgserlebnisse.

Dies ist einer der Gründe, weshalb es in Selbstverteidigungsfragen wenig Sinn macht, sich sein Wissen aus Büchern anzueignen oder einen Schnellkurs zu besuchen. Souveränität, Entschlossenheit und Selbstvertrauen in die eigenen Fähigkeiten sind die Basis jeden erfolgreichen Selbstschutzes; sie können nur durch erfolgreiche praktische Erfahrungen zustande kommen.

Durch das regelmäßigen Üben und Wiederholen taktischer Verteidigungsmanöver formt sich in uns mit der Zeit das neu erarbeitete Selbstbild, das uns den notwendigen Rückhalt gibt. Nur wenn wir am eigenen Leib erfahren haben, dass wir uns im Notfall erfolgreich zur Wehr setzen können, werden wir sicher und gelassen. Dieser Prozess des langsamen Sicherwerdens vollzieht sich im Laufe der Ausbildung ganz von selbst.
3"Ich kann doch keinen verletzen" oder wie Du Hemmungen ablegst:
Ist eine Situation nicht mehr verbal oder durch Weggehen lösbar, so hilft nur noch das entschlossene, souveräne Handeln. Halbherzige oder zögernde Vorgehensweisen führen nicht zum Erfolg. Emotionalisiere Dich selbst, in dem Du den Täter während der Tat nicht mehr als zivilisierten Menschen betrachten, sondern als aggressiven, hasserfüllten, hemmungslosen und sadistischen Aggressor.

Diese Betrachtungsweise ist notwendig, damit Du in der Lage bist, wenn erforderlich mit der nötigen Härte gegen ihn vorzugehen. Mache Dir bewusst, dass manche Täter in ihrem Tun nicht innehalten bis das Opfer tot ist!

Begreife Deine eigene Aggressivität als Werkzeug (natürlich nicht im Sinne einer Dauereinstellung) und lerne diese auf Kommando einzusetzen.

Der Mensch gewöhnt sich an vieles recht schnell, so auch an den Umgang mit der Gewalt. Beim regelmäßigen Betreiben einer speziellen und funktionellen Selbstverteidigung wie Wing Tzun werden durch die spezielle Art des Unterrichts evtl. vorhandene Hemmungen unbewusst abgebaut. Eine der vielen bewährten Methoden ist das Schlagen gegen ein Schlagpolster, eine weitere ist die psychologisch ausgeklügelte Vorgehensweise wie durch Wing Tzun eine bereits eskalierte Verteidigungssituation gelöst wird.